Category Archives: Allgemein

Vortrag: Drogenpolitik mit Köpfchen!

flyera3_plakatseite_weedJuZe Denzlingen
28.4.16
20 Uhr

Im Vorfeld des Global Marihuana March in Freiburg am 7. Mai veranstalten wir am 28.4. einen Drogenpolitischen Vortrag.

Trotz Verboten sind Drogen in unserem Alltag allgegenwärtig. Der Missbrauch von Alkohol beispielsweise ist in unserer Gesellschaft leider an der Tagesordnung. Doch während der Besitz von Cannabis und co. verboten ist, ist der Besitz von Alkohol in Deutschland vollkommen legal.

Die Einteilung in legale und illegale Substanzen ist willkürlich. Natürlich kann der Missbrauch von Drogen zu schweren gesundheitlichen, sozialen und materiellen Problemen führen, diese werden durch die Kriminalisierung jedoch nur noch weiter verschärft. Die “Null-Toleranz”-Strategie und die gleichzeitige Kahlschlagung von Betreuungs- und Beratungsangeboten hat zur Folge, dass der Weg aus der Sucht immer schwieriger wird.

Unser Ziel ist ein humanes und fachlich überzeugendes Konzept, welches abhängigen Betroffenen eine grundsätzliche Perspektive für den Ausstieg aus der Sucht ermöglicht. Um die Kriminalisierung von Drogenkonsument*innen zu beenden, treten wir für eine Änderung des Betäubungsmittelrechts im Sinne einer deutlichen Liberalisierung ein

Freie Drogen für alle?

Das hört sich zunächst nach einer 60er-Jahre Hippie-Forderung an.
Dass die Legalisierung von Drogen aber eine durchaus zeitgemäße Forderung ist, das erklärt Carsten Labudda, Kreisrat für Die Linke in Weinheim und ehemals drogenpolitischer Sprecherder Linksjugend [‘solid].

Für eine vernünftige, tolerante und humane Drogenpolitik!

Nächstes Treffen am 14.01

Fleißige Helfer*innen beim Umzug ins neue Büro

Unser nächstes Treffen (und erstes im neuen Jahr) findet am 14.01.16 in dem wunderbaren neuen Parteibüro der Linkspartei Freiburg statt.

Wir werden uns wie üblich um 19 Uhr treffen, allerdings jetzt in der Karlsstr. 10! Wir freuen uns über alle, die vorbeikommen und mitmachen wollen.

Auf ins neue Jahr!

Frohe Feiertage!

freiburg_sonnenuntergangWir machen jetzt Winterpause und erholen uns, damit wir nächstes Jahr wieder mit viel Motivation durchstarten können.

Am 6. Januar bekommen wir wieder ein Büro in Freiburg in dem wir wieder regelmäßig Tagen und dann geht es auch gleich los mit unserer Jahreshauptversammlung der Linksjugend [‘solid] Baden-Württemberg vom 8.1 bis 10.1 in Heidelberg!

Wir sind gespannt was 2016 neues bringt und wünschen allen frohe  Feiertage und ein guten Rutsch!

 

Vortrag: Fair einkaufen als EIN Baustein einer nachhaltigen Lebensweise.

plakat_oekologie_smallVortrag am 11. November um 20 Uhr 

Uni Freiburg, HS 1221 (Kollegiengebäude 1)

Fair einkaufen ist viel mehr als nur Shoppen fürs gute Gewissen. Es ist Teil einer Grundhaltung, die zeigt, dass jeder von uns die Welt ein wenig verändern kann. Warum faires Konsumverhalten so wichtig ist, erklärt Buchautor Frank Herrmann (www.frank-herrmann.ws) in seinem Vortrag, der als Teil der Veranstaltungsreihe der Linksjugend [‘solid] Freiburg im Rahmen des Klimagipfels in Paris stattfindet.

Er präsentiert unter anderem Beispiele mit eigenen Bildern aus Lateinamerika und gibt einen Überblick über neue Entwicklungen im Fairen Handel. Um zu verdeutlichen, dass Fairer Handel nur EIN Baustein einer nachhaltigen Lebensweise ist, geht Frank Herrmann zum Schluss seiner Präsentation auch auf die Themen Fairer Tourismus, Faire Textilien, Faire Elektronik und Faire Geldanlagen ein.

Weitere Veranstaltungen rund um den Klimagipfel:

  • 25.11 (Vortrag, 19 Uhr, AVZ in der Evangelischen Hochschule): „Geldfreie Welt? Von der Utopie zur Praxis“ mit Raphael Fellmer

  • 28.11 (Demo in Freiburg):„Klima geht uns alle an!“

  • 4.12 (Vortrag, 19 Uhr, HS 1221 Uni Freiburg): „Zugang zum Boden? Sozial-ökologischer Umbau in der Landwirtschaft mit Christian Rehmer.

  • 12.12 (Demo in Paris): Großdemo in Paris

Winterpause!

freiburg_winterWir gehen nun in unsere Winterpause, sprich unser nächstes Gruppentreffen ist am 8. Januar 2015 ab 19 Uhr wieder im Linksbüro im Greiffeneggring 2.

Wir wünschen allen gute und erholsame Ferien!

P.S. Merkt euch den 23. Februar vor, dort wird wieder einmal die Blockade gegen Nazis in Pforzheim stattfinden!

PRESSEMITTEILUNG zur Demonstration gegen die 3. Königsbronner Gespräche

demo_könig

PM unseres Landesverbandes

 

Zum 29.03.2014 um 12h ruft das Antimilitaristische Aktionsbündnis Ostalb zur Demonstration gegen die „Königsbronner Gespräche“ auf, um auf deren militaristischen Charakter aufmerksam zu machen. Das Bündnis fordert ein Ende der deutschen Kriegseinsätze und ein Ende der deutschen Waffenexporte.

„Durch Kriege und  deutsche Waffen sterben tausende Menschen, unzählige sind ein Leben lang behindert und leiden. Um  Rohstoffquellen, Handelswege und Märkte weltweit zu sichern,  wird die Zerstörung  der Existenz unschuldiger Menschen  in Kauf genommen“, erklärt Christa Klink (Sprecherin des Bündnisses).

Gerade Königsbronn – Herkunftsort vom antifaschistischen Widerstandskämpfer Georg Elser – sollte kein Ort für weitere Kriegsvorbereitungen sein. Elser wollte durch ein Attentat auf Adolf Hitler den Krieg verhindern. Jetzt soll an diesem Ort zum 3. Mal über „sicherheitspolitische“ Fragen diskutiert werden. Damit sind auch weitere Kriegseinsätze u.a. in Zentralafrika und die Ausweitung von bestehenden Einsätzen wie in Mali gemeint.

Die Königsbronner Gespräche werden von dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V., der Karl-Theodor-Molinari-Stiftung, dem Bildungswerk des Deutschen Bundeswehrverbandes und der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS) veranstaltet.

„Sofern Bundespräsident, Joachim Gauck mit seiner Forderung  „Deutschland muss mehr Verantwortung übernehmen“ evtl. Kriegseinsätze meinte, so halten wir das für grund- falsch. Zivile Konfliktlösung und Abrüstung müssen die Zielsetzung sein.

Das ist unser Verständnis für Verantwortung“, so Klink.

Weitere Informationen unter: http://demo-koenigsbronn.tk/

Für ein humanitäres Bleiberecht: Stoppt die Abschiebungen!

plakatWir unterstützen den Aufruf der Aktion Bleiberecht Freiburg zur Demo gegen Abschiebung und für soziale und politische Rechte. Start ist am 15. März, 14 Uhr an der Johanneskirche Freiburg. Beteiligt Euch!

 

Niemand flieht ohne Grund

Für ein humanitäres Bleiberecht: Stoppt die Abschiebung!

Für etwa 500 Roma in Freiburg ist die „Abschiebung“ nur vorübergehend „ausgesetzt“. Von Mitte Dezember bis Ende Februar bestand zumindest ein sogenannter Winterabschiebestopp für die meisten Familien mit Kindern. Zurzeit verdichten sich jedoch die Hinweise, dass es ab März 2014 zu verstärkten Ausreiseaufforderungen und Abschiebungen kommen wird.

 

Wir wollen gemeinsam ein deutliches Zeichen gegen Abschiebung setzen und fordern einen humaneren Umgang mit Flüchtlingen!
In vielen Balkanländern sind Roma die am stärksten diskriminierte Bevölkerungsgruppe. Sie sind in ihren sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebenschancen bedroht. Doch wenn sie auf Grund dieser sozialrechtlichen Diskriminierung nach Europa fliehen, finden sie auch hier kein Gehör. Politischer Protest ist notwendig!

 

Im Koalitionsvertrag zwischen SPD und Grünen in Baden-Württemberg 2011 war der Abschnitt zur Flüchtlingspolitik noch mit „Humanität hat Vorrang“ überschrieben. Die Realität sieht allerdings anders aus.

Asylablehnungen werden wie am Fließband erteilt. So haben im Jahr 2013 2514 Roma aus dem Kosovo Asyl beantragt. Nur in 0,8 Prozent der

Fälle wurde ein Abschiebungsverbot festgestellt. Sollten unter der neuen Bundesregierung nun einige Balkanstaaten als sichere Herkunftsländer definiert werden, ist ein Asylverfahren gar nicht mehr möglich.
Wir fordern ein humanitäres Bleiberecht konkret ein!

 

Niemand flieht ohne Grund!
Deshalb demonstrieren wir am 15. März gegen Abschiebung und für soziale und politische Rechte!

Start 14h Johanneskirche Freiburg 

 

http://www.aktionbleiberecht.de/?p=5537

Gemeinsam am 1. Februar gegen die Veranstaltung der “AfD” in Freiburg-Zähringen!

PlakatDie Linksjugend[‘solid] Freiburg unterstützt folgenden Aufruf des Offenen Antifaschistischen Treffens [OAT]:

Keine Alternative!
Am Samstag, 1. Februar 2014 will die neoliberale und rechtspopulistische Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) im Bürgerhaus in Freiburg-Zähringen eine Veranstaltung abhalten. Als Redner tritt das marktradikale und neoliberale Flaggschiff der Partei Bernd Lucke auf. Neben seiner Funktion bei der AfD-Gründung und als Mitglied des Vorstandes sind es auch gerade die öffentlich inszenierten Reden Luckes, welche für neue Wählerstimmen sorgen sollen. Mit seinen neoliberalen und elitären Forderungen vertritt er dabei konsequent die Linie der Partei und steht damit für eine Politik, welche die Gegensätze innerhalb der Gesellschaften weiter verstärken will, die mit Argwohn und Abscheu „nach Unten“ blickt und tritt und die unter dem Deckmantel der Euro-Kritik vor allem von einer noch stärkeren Machtposition der BRD in der Europäischen Union träumt.

Read more

Nazis wollen am 30. Januar in Baden-Baden Hitlers Machtergreifung feiern

Achtet auf weitere Ankündigungen – verhindert den Naziaufmarsch in Baden-Baden!

 

https://linksunten.indymedia.org/de/node/103877

 

«Der Platz vor dem Theater wird von ihm spontan in Adolf Hitler-Platz umbenannt», schreibt der verstorbene Apotheker und Historiker Rolf Rössler über den Aufmarsch am 30. Januar 1933 und die Rolle des Baden-Badener Naziführers Kurt Bürkle. Und es sieht ganz so aus, als ob die bösen Geister diese Stadt wieder einholen. 81 Jahre nachdem Hindenburg einknickte und Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannte, wollen die Nazis unserer Tage die verhängnisvolle Machtergreifung in der Stadt feiern. «Am 30.01.2014 findet in Baden-Baden eine Mahnwache unter dem Motto: 19.33 Uhr bis 19.45 Uhr, symbolische 12 Minuten der Freiheit statt», heißt es auf der Internetseite der Karlsruher Nazis, die unter dem Namen «Karlsruher Netzwerk» auftreten und aus der ehemaligen «Kameradschaft Karlsruhe» hervorgingen. Read more

Kein Frieden mit der NATO

sikoAm 1. Februar findet die alljährliche Sicherheitskonferenz in München statt, dort versammeln sich die selbsternannten Weltherrscher um sich über Strategien zur Sicherung ihrer Vormachtstellung zu beraten.

Wir rufen auf, zum Protest gegen die NATO-Kriegstagung 2014!   

Für eine Zukunft ohne Rüstung und Krieg, ohne Ausbeutung von Mensch und Natur! Link zum Aufruf – http://sicherheitskonferenz.de/de/Aufruf-2014-Gegen-die-SIKO

« Older Entries