Tag Archives: Rottenburg

Jugendgemeinderat in Rottenburg

Erst vor kurzem wurde in Rottenburg ein Jugendgemeinderat eingerichtet. Dieser soll Jugendlichen die Möglichkeit geben, sich in die Politik der Stadt zu beteiligen und mitzureden. Wo sind jedoch die politisch Interessierten in diesem Gemeinderat? Von Ortsgruppen der Jugendparteien ist dort keine Spur. Doch warum ist das so? Darauf gibt es eine Antwort. Der Jugendgemeinderat besteht ausschließlich aus den Schulsprechern der Rottenburger Schulen. Aber ist das fair? Was ist zum Beispiel mit den Jugendlichen, die an keiner Schule mehr sind? Haben diese kein Recht mehr mitzureden und die Stadt zu gestalten. Zudem werden die Sitzungen dieses Gemeinderates nicht veröffentlicht. Oder hast du schonmal etwas von den Sitzungen gehört?

Ich vertrete die Meinung, dass die Jugendlichen die gleiche Aufmerksamkeit verdient haben, wie die Erwachsenen, d.h. dass es ebenso Wahlen geben sollte, um sich in das Geschehen miteinzubringen.

Von Sabine

Nazis in Rottenburg!

Nazis in Rottenburg!!! Bestimmt sind manchen von euch bereits die Sticker „I <3 NS“ und „Rapefugees not welcome“ aufgefallen, die in Rottenburg verteilt wurden.
Was dahinter steckt ist schlichtweg verblendeter Fremdenhass.
Solidarität darf nicht an Herkunft gekoppelt sein.
Es ist wichtig klar seine Meinung zu sagen, besonders gegenüber den Verteilern dieser Sticker aber auch im gewohnten Umfeld.
Rechte Sticker sollte man umgehend Abreißen oder unkenntlich machen. Sie senden ein falsches Signal sowohl an die Geflüchteten wie auch an alle, die sich leicht beeinflussen lassen, da Sie sich bisher noch nicht intensiv genug mit der Problematik beschäftigt haben.

Falls Ihr Sticker braucht, die für ein friedliches Miteinander werben: Wendet euch einfach an uns.

Verfasst von Milan

Es gibt zum Beispiel diese:

aufkleber_kaff_freiraum_solidbe-part-of-cool-restiance-solidbeim-bund-ist-alles-doof-solid
Und viele mehr…

Grundsatzerklärung

Wer wir sind und was wir wollen:

Wir sind eine Gruppe Jugendlicher, welche sich unter dem Namen [´solid] zusammengetan hat, und sich vor allem zum Ziel gesetzt hat, mehr Junge Menschen zu vereinen und im Rahmen von Öffentlichkeitsarbeit und verschiedenen Veranstaltungen politisch aufzuklären.

Wir wollen uns für mehr Interesse, mehr Offenheit, Verständnis sowie Toleranz einsetzen.
Grundsätzlich sind wir gegen jegliche Art von Gewalt und Diskriminierung, gegen Rechte Hetze, Rassismus, Sexismus, Homophobie und für ein gerechtes, solidarisches Miteinander sowie ein selbstbestimmtes Leben!

In den heutigen Zeiten, in welchen AfD und Co. immer mehr Sympathisanten gewinnen, möchten wir ein Bewusstsein für die Gleichheit eines jeden Menschen schaffen,sensibilisieren sowie auf andere wichtige Themen aufmerksam machen.

Wir möchten zeigen, dass Politik wichtig und spannend ist, und vor allem, dass jeder sich engagieren kann, und sich seine eigene Meinung bilden sollte.
Wir möchten Mut machen tätig zu werden, anstatt nur untätig den Nachrichten zu lauschen.
Politik findet nicht nur im Parlament statt sondern überall!
Jeder kann etwas tun, und gemeinsam können wir etwas erreichen.

Jeder sollte die Möglichkeit haben, sich seine eigene, politische Meinung bilden zu können, doch oft wird dies durch Eltern, Rechte Hetze oder die Medien beeinflusst. Deshalb wollen wir eine freie Meinungsbildung möglich machen, indem wir Themen, welche in den so einseitigen Nachrichten totgeredet werden, spannend gestalten und wahrheitsgetreu darstellen und aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten, sowie die wahren Hintergründe ansprechen, welche oft verschwiegen werden.

Was wir konkret umsetzten wollen:

Uns ist es wichtig, mehr Freiraum und Freizeitgestaltungsmöglichkeiten (besonders) für Jugendliche in Rottenburg zu schaffen, welche nicht mit Konsum verbunden sind.
Wir möchten Veranstaltungen für junge Menschen organisieren, um neue Brücken zwischen Menschen zu bauen und Raum für neue Verbindungen zu schaffen.
Außerdem möchten wir uns für ein verbessertes Verbindungsnetz im Stadtverkehr, sowie im gesamten Kreis Rottenburg einsetzen.
Wir möchten ein neues Bewusstsein schaffen für wichtige Themen, welche oft als langweilig, unnötig oder unveränderlich angesehen werden, verdrängt werden oder sogar gutgeheißen werden, wie z.B. Pegida/AfD/dritter Weg, sowie weitere aktuelle Themen wie Waffenexporte, die wahren Hintergründe der Flüchtlingsströme, Amerikas Außenpolitik, Banken und Megakonzerne sowie die heutige Konsumgesellschaft und Lebensmittelverschwendung/-herkunft.

Wenn auch ihr euch engagieren wollt, neue Ideen/Fragen habt oder euch eines unserer Treffen anschauen möchtet, schreibt uns doch!

Verfasst von Michelle