Selbstbedienungsmentalität auf Kosten der Steuerzahler

Die Abgeordneten im baden-württembergischen Landtag gönnen sich künftig wieder eine Staatspension. Das war jedoch anders vereinbart – und ist ein Skandal

Hierzu erklärt Sven „Gonzo” Fichtner, Sprecher der Linksjugend [‘solid] Stuttgart:

„Während Millionen von Rentnerinnen und Rentner sich mit dem Sammeln von Pfandflaschen ihre Hungerrente aufbessern gönnen sich SPD, Grüne und CDU einen kräftigten Schluck edel Alterstropfen.“

Fichtner weiter: „Das ist ein Schlag ins Gesicht und zeigt auf SPD und Grüne haben keinen Skrupel, die soziale Schieflage in unserem Land zu verschärfen.“

Wer im September SPD oder Grüne wählt, wählt die arrogante Selbstbedienung der Abgeordneten und ein weiter so im Paradies der zwei Klassen Altersversorgung.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.altersversorgung-fuer-abgeordnete-ein-uebler-vertrauensbruch.bdf422a3-aa3d-472f-b394-be0d005c7818.html?utm_campaign=Echobox&utm_medium=Social&utm_source=Facebook#link_time=1486498271

 

12108771_1054341367939264_6082611802364964590_n

Ein junger MdB der Linken aus Baden-Württemberg? Ein MdB der zur außerparlamentarischen Opposition gehört und diese stärkt? JA, den kann es geben!

Die Linksjugend [‘solid] Stuttgart unterstützt die Kandidatur von Michel Brandt auf Listenplatz 4. In Zeiten eines allgemeinen Rechtsrucks braucht es eine laute Stimme für einen konsequenten Antikapitalismus, Antifaschismus, Antirassismus und Antisexismus, die sich der unerträglichen Politik der bisher herrschenden neoliberalen Einheitspartei aus CDU, SPD, Grüne und FDP energisch entgegenstellt und den neuen Rechten, im Parlament in Zukunft vertreten durch die AfD, die Stirn bietet. Dafür braucht es jemanden, der in der Lage ist, die Partei und außerparlamentarischen Bewegungen zu einen, denn ansonsten wird der Protest im Parlament nicht reichen, um den aufkommenden Faschismus etwas entgegenzusetzen. Für uns steht fest, dass dies alles Michel hervorragend vertritt.

Auf Listenplatz 4 gibt es somit für uns nur eine Wahl: Michel Brandt

michel brandt

Foto © Gonzo: Michel bei den Protesten gegen „Fellbach wehrt sich“

Endlich ist sie da – die Kältebus-Nummer für Stuttgart

kaltebus

Endlich ist sie da – die Kältebus-Nummer
☏ 0711-219 54 776

Unter der Festnetznummer 0711-219 54 776 könnt Ihr anrufen und eure persönliche Nachricht an das Kältebus-Team hinterlassen.

Nachdem in den letzten Wochen immer wieder falsche Meldungen veröffentlich wurden und die Notrufnummer zunehmen für Nicht-Notrufe missbraucht wurden – haben wir eine Kältebus-Nummer eingerichtet.

Wer sitzt hinter der Nummer:
Die neue Nummer sendet einen Mitschnitt der Mitteilung direkt und 24 h am Tag an das Kältebus-Team, sodass das Anliegen vom gesamten Team bearbeitet und schnellstmöglich bewertet werden kann. Ein direktes Gespräch, wie mit einer Hotline ist nicht möglich. Bei Angabe einer Rückrufnummer werden wir uns schnellstmöglich bei euch melden.

Notrufe trotzdem an die ☏ 112:
Solltet Ihr Obdachlose antreffen, die trotz mehrfacher Ansprache nicht erweckbar sind oder sich in einer medizinischen Notlage befinden, bitte sofort den Notruf 112 wählen.

Andere Fragen:
Bei allen Fragen rund um Spenden, Mitarbeit oder Sonstigem bitte wie gewohnt eine kurze Nachricht per Facebook an uns schicken oder per Mail an Sozialarbeit@drk-stuttgart.de.

Andere Nummern:
Die bisher veröffentlichten Nummern, sind Nummern der DRK Verwaltung und sind nicht rund um die Uhr besetzt. Diese wurden fälschlicherweise von einigen Personen veröffentlicht und dann geteilt.

https://www.facebook.com/DRKKaeltebusStuttgart/

2017 = 10 Jahre Linksjugend [’solid]

Liebe [‘solid]s und Sympathisant*innen!

Wir dürfen euch ganz herzlich zu unserer Veranstaltung am 24.05.2017 ab 18 Uhr einladen.

In diesem Jahr feiern wir unser 10-jähriges Jubiläum
10 Jahre Linksjugend [’solid]

Am 20. Mai 2007 wurde die Linksjugend [’solid] gegründet.

Die Linksjugend [’solid] Stuttgart ist die älteste Basisgruppe der Linksjugend [’solid] in Baden-Württemberg.

Zu unserem 10-jährigen Geburtstag haben wir uns einen ganz besonderen Gast eingeladen!

Mehr Details und Infos in den nächsten Tagen, Wochen …..

https://www.facebook.com/events/749428381880654/

 

treffenfacebook8klein-kopie

Liebe Genossinnen und Genossen,

zum Jahreswechsel sage ich EUCH “DANKE” – für EUER großartiges Engagement. Für 2017 wünsche ich EUCH privates Glück und vor allem Gesundheit.

Politisch wünsche ich uns allen die notwendige Kraft für die bevorstehenden gesellschaftlichen Kämpfe und vor allem Solidarität!

Herzlichst,

Sven „Gonzo“ Fichtner

Sprecher, Linksjugend [‘solid] Stuttgart

Wir gönnen uns eine kleine politische Auszeit vom 23.12.2016 bis 04.01.2017

jahreswechsel

Für ein Wildtierverbot in Stuttgart mobilisiert die Linksjugend [‘solid] Stuttgart Tiger, Elefanten, Löwen, Eisbär und Braunbär zur entscheidenden Sitzung am 16.12.2016 ins Stuttgarter Rathaus

wildtiere

„Diese gewaltige Mobilisierung betroffener Wildtiere war eine große logistische Herausforderung. Wildtiere kann man ja nicht einfach vor dem Rathaus in Stuttgart abladen. Wir waren aber schlussendlich erfolgreich“, freut sich Sven „Gonzo” Fichtner, Sprecher der Linksjugend [‘solid] Stuttgart.

 

Wichtig ist uns, dass an diesem historischen Tag wirklich alle Stadträtinnen und Stadträte hören und sehen, für wen sie heute abstimmen. „Dieses Ereignis zur Stärkung der Rechte von Wildtieren wird mit einer ‚Parade der Freiheit‘ quer durch die Stuttgarter Innenstadt gefeiert“, fügt Sprecherin Ann-Kathrin Funk hinzu.

 

Für Kosten und artgerechte Haltung während der Wildtierdemonstration kommen wir mit Hilfe der Fraktionsgemeinschaft SÖS-LINKE-PluS auf. „Sorgen machen mir nur die großen Elefanten, wie wir die in den Sitzungssaal bekommen“, rätselt Schatzmeister Maximilian Hagel.

pm-wildtierverbot

Kundgebung für Pressefreiheit in der Türkei

pressefreiheitturkei

Die Abschaffung der Demokratie in der Türkei geht mit weiteren Festnahmen von Journalist*innen, HDP-Vorsitzenden und Abgeordneten im Eiltempo weiter. Türkische Sicherheitskräfte haben die beiden HDP-Vorsitzenden Selehattin DEMIRTAS und Figen YÜKSEKDAG und neun weitere Abgeordnete verhaftet. Die Immunität von zahlreichen HDP-Abgeordneten im türkischen Parlament wurde bereits auf Verlangen von Staatspräsident Erdogan aufgehoben. Die Abschaffung der Demokratie in der Türkei geht weiter. Deutschland und Europa schauen weiterhin zu.

Die massiven Zwangsmaßnahmen gegen die demokratisch legitimierte Opposition und Pressefreiheit sowie die massenhaften „Säuberungsmaßnahmen“ in öffentlichen Einrichtungen dürfen nicht weiter hingenommen werden. Was muss eigentlich noch passieren, damit die Bundesregierung und die EU erkennen, dass es für Demokratie mit dem faschistischen Erdoganregime keine Geschäftsgrundlage gibt. Es ist höchste Zeit dass, die Bundeskanzlerin ihre stillschweigende Komplizenschaft mit dem türkischen Regime beendet und endlich handelt.

Wir fordern die sofortige Freilassung aller politischen Gefangenen, Journalisten und Akademiker*innen und ein Ende der Gewalt in den kurdischen Gebieten und in der ganzen Türkei. Wir fordern eine friedliche und politische Lösung in der Kurdenfrage

Darum fühlen wir uns in der Pflicht, uns mit allen Aktivist*innen zu solidarisieren – ihr seid nicht vergessen!

Mit solidarischen Grüßen

Linksjugend [’solid] Stuttgart

 

Kundgebung für #Pressefreiheit in der #Türkei
Mittwoch, 14. Dezember 2016, um 17 Uhr
in Stuttgart, Wilhelmsplatz (Innenstadt)

https://www.facebook.com/events/1492020264145926/

 

„Kein Raum für Nazis – kein Fußbreit den Faschisten“

solid_nazis_stoppen

 

Rechtsrock im Club Hotspot in Filderstadt: „Der kroatische Nazi-Rocker Thompson will am 9. und 10. Dezember in Filderstadt auftreten für bis zu 100€ kann man sich als NAZI – VIP mit Hass zu dröhnen“, erklärt Sven „Gonzo” Fichtner, Sprecher der Linksjugend [‘solid] Stuttgart.

„Rechtsrock Konzerte sind vertonter Hass“, so Fichtner weiter: „Mit ihnen wird der Nachwuchs angeworben, die Szene zusammengeschmolzen und es werden Gelder für menschenverachtende Aktivitäten gesammelt.“ Wir dürfen den Neofaschisten keinen Raum bieten: „Kein Raum für Nazis – kein Fußbreit den Faschisten“

Wir fordern den Club Hotspot in Filderstadt auf die Konzerte sofort abzusagen. Proteste sind bereits angekündigt und werden von der Linksjugend [‘solid] Stuttgart unterstützt.

Mehr dazu im Artikel der KONTEXT:Wochenzeitung: https://www.kontextwochenzeitung.de/kultur/296/rechtsrock-in-filderstadt-4026.html

 

 

« Older Entries