Wohnungsbesetzung in Stuttgart

Die CDU ist stinksauer, die Junge Union ist schwer empört, dass die Typen sich jetzt nehmen, was ihnen sowieso gehört.

Aus Protest gegen den Wohnungs-Leerstand in der Stadt haben am Samstag Demonstranten zwei Wohnungen in einem mehrstöckigen Altbau in Stuttgart-Heslach besetzt. Die neuen Bewohner kündigten an, bleiben zu wollen.

Die Junge Union Stuttgart sagt: „Stuttgart wird keine kommunistischen Experimente à la Rote Flora dulden.“ Wir begrüßen das kommunistische Experiment Wilhelm-Raabe-Straße 4 in Stuttgart-Heslach! Solidarität mit den Besetzerinnen und Besetzer! Wohnungsleerstand muss sofort beendet werden, daher ist diese Besetzung legitim und wird auch durch unser Grundgesetz geschützt:

Art 14

(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.

 

Mit sozialistischen Grüßen

Linksjugend [´solid] Stuttgart

https://www.youtube.com/watch?v=cgKncnjKefo

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *