Category Archives: Global Marijuana March

Rede auf dem Global Marijuana March Stuttgart 2018

SvenGonzoFichtner, Sprecher der Linksjugend [´solid] Stuttgart:

Die Entkriminalisierung und Legalisierung von Cannabis wird diese Legislaturperiode im Bundestag sicherlich nicht kommen – Leider. Die SPD ist eingeknickt – Wiedermal! Und geht in eine Koalition mit zwei Parteien, die ein C in ihrem Namen haben. Wie ihr sicherlich wisst steht das C in deren Namen nicht für Cannabis, aber auch nicht für christlich, ich habe da eine Theorie, das C steht für Clowns, anders kann ich eine Frau Mortler und andere Konsorten nicht mehr seriös beschreiben.
Es ist nicht nur lächerlich was diese Damen und Herren betreiben und propagieren, es ist einfach nur beschämend. Was können bzw. müssen wir tun – Unsere Stimme wie heute herben, aber auch zur Wahl gehen – ich gehe ganz stark davon aus, dass hier keiner so dumm ist und Nazis und Rassisten wählt und damit meine ich ganz klar und eindeutig die AfD!

Heute sind ein paar Parteien da, die endlich handeln wollen und der Drogenmafia mit einer Legalisierung sehr schwer in ihr menschenunwürdiges Handwerk fuschen wollen und den Drogensumpf trocken legen wollen – Das muss doch auch ein Anreiz für diejenigen sein, die in den letzten Monaten so viel von Innere-Sicherheit erzählt haben.

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft freuen sich auf leerere Schreibtisch und Aktenordner und auf wirkliche Kriminalfälle – Wir sind nicht die Kriminellen, wir sind mündige Bürgerinnen und Bürger, die bewusst und verantwortungsvoll Cannabis konsumieren und drüber aufklären.

Wer uns kriminalisiert, der lebt völlig an der Realität vorbei und macht sich mitschuldig, dass die Menschen bei der Polizei und der Staatsanwaltschaft überlastet sind und auch sehr oft zu Recht sagen: „Ich will keine Kiffer jagen, ich will wie es die Beschreibung in meinem Beruf ist: Kriminelle jagen.“ Diese Krimielle findet man übrigens im Bundestag in Berlin! – Nichts anderes als Kriminelle und Verbrecher sind Menschen die Krieg führen – Ganz vorne dabei, ihr werdet es ahnen, die Clowns der Union.

Ich rufe jetzt nicht zu einem Weltfriedensdübel auf, aber ab und zu würde das diesen Damen und Herren sehr gut tun, die mit dem Säbel rasseln und die Menschheit ins nächste Unglück führen wollen – Ganja-Therapie ist da meine Empfehlung.

Die Drogenmafia entmachten, Konsum entkriminalisieren, unsere Staatskasse füllen. Das wäre ein kluger Umgang und den wollen wir!
Leider waren die Vorstöße im Stadtrat für einen Cannabis-Social-Club bisher mangels politischer Unterstützung erfolglos. Wir bleiben dran! Wir brauchen aber auch eure Hilfe und eure Stimmen bei der Wahl. Anfang 2019 sind Kommunalwahlen! Ich bin bei dieser Wahl der Jugendkandidat der Partei DIE LINKE. Ich zähle auf euch!
Hingehen, danach euren normalen Alltag führen oder ganz gechillt per Briefwahl wählen!

Unseren Alltag, kann kein Strafgesetzbuch verhindern!
Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit! legalize it!

Jetzt erst Recht – Unser Ziel ist die Entkriminalisierung und Legalisierung von Cannabis

Auf YouTube wurden Videos komplett gelöscht, Sens Media hat vorerst alle Videos offline genommen. Beim DHV-Kanal haben innerhalb einer Woche vier Videos eine Altersbeschränkung bekommen.
Hierzu erklärt Sven „GonzoFichtner, Sprecher der Linksjugend [´solid] Stuttgart: „Wenn Legalisierungs-Befürworter, die nur Cannabis entkriminalisieren wollen zensiert worden sind ist das mehr als ein fragwürdiges Vorgehen – hier setzen der Staat und seine Helferinnen und Helfer falsche Prioritäten“.
„Wir werden am 5. Mai entschlossener als je zuvor für die Entkriminalisierung und Legalisierung von Cannabis auf die Straße gehen. Wir sind nicht nur eine Mehrheit im Internet, sondern auch auf der Straße und diese Mehrheit muss am 5. Mai zum Global Marijuana March gemeinsam und sehr laut auf die Straßen gehen. Was für uns zum normalen Alltag gehört, muss endlich auch aus dem Strafgesetzbuch verschwinden – legalize it!“.

Wir laden zum Global Marijuana March 2018 in Stuttgart ein:
https://www.facebook.com/events/174816816649990/

Weitere Informationen findet ihr auf der DHV Homepage bzw. das Thema wird Titelthema der DHV-News morgen: https://hanfverband.de/

 

Bericht zum GMM16 in Stuttgart

Heu, Brennnessel und Vogelfutter in der Stuttgarter Innenstadt inspiziert: Polizei scheitert bei krampfhafter Drogensuche

12832433_1031145010293861_1592278169503482485_n

Am Global Marijuana March (GMM) beteiligten sich Tausende und forderten die Legalisierung von Marihuana. Allein in Stuttgart, wo der Cannabis Social Club zu der Demonstration aufgerufen hatte,  gingen am 7. Mai nach unserer Zählung rund 400  Männer und Frauen auf die Straße. Die Polizei sprach von 300 TeilnehmerInnen am Global Marijuana March in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Weitere Demonstrationen gab es unter anderem in Berlin, Frankfurt und Ulm (wir berichteten). Neben der Grünen Jugend und der Linksjugend Solid setzen sich auch die Piraten und die Julis für eine Legalisierung von Cannabis ein. Wie im letzten Jahr konnte es die Polizei in Stuttgart nicht lassen, die Proteste zu kriminalisier

Rechtsradikale Terroristen unbehelligt – Kiffer im Knast 

Sven „Gonzo“ Fichtner, Linksjugend [’solid]

Sven „Gonzo“ Fichtner, Linksjugend [’solid]

Sven „Gonzo“ Fichtner, Sprecher der Linksjugend [’solid] Stuttgart, prangerte an, dass jährlich 1,6 Milliarden Euro für die Verfolgung von Kiffern ausgegeben würden. „Dieses Geld wäre im Kampf gegen Nazis besser aufgehoben“, führte er in seiner Rede aus. Er erklärte, der „rechtsradikale Terrorist“ könne sich freuen, „er kann weiter das Flüchtlingsheim anstecken, während der Kiffer beim Anstecken des Joints im Knast landet.“

Am Ende seiner Rede forderte Fichtner auf: „Kommt zu den Kräften, die für einen Politikwechsel bereit sind – wir sind das dauerhafte Protestcamp und das Camp für den Politikwechsel. Schöne Grüße an die Grüne Jugend Baden-Württemberg.“ Die vollständige Rede von Fichtner kann hier nachgelesen werden.

Den ganzen Artikel findet ihr hier: http://www.beobachternews.de/2016/05/12/polizei-scheitert-bei-krampfhafter-drogensuche/

Vielen Dank an die Beobachter News (Bericht und Fotos) und an den Cannabis Social Club Stuttgart.

 

Global Marijuana March (GMM) 2016

12832433_1031145010293861_1592278169503482485_n

Hanffreunde rufen weltweit zum Protest für die Legalisierung von Cannabis auf – Stuttgart ist selbstverständlich auch wieder beim Global Marijuana March (GMM) dabei!

Nachdem 2015 der größte GMM in Stuttgart stattgefunden hat, möchten wir euch auch dieses Jahr mit einzigartigen Redenden und genialen Dj’s einen wunderschönen Tag im Herzen Stuttgarts bescheren.

Zum genauen Ablauf:
Der GMM beginnt auf dem Börsenplatz um 13:00 Uhr (vor dem Friedrichsbau).
Nach dem ersten Sammeln wird sich der Demozug auf der Demoroute in Richtung Schlossplatz in Bewegung setzen. Auf dem Schlossplatz angekommen wird es neben Reden auch Informationsstände sowie Musik geben.

Wir freuen uns auf eine inspirierende Zeit mit euch und auf viele Teilnehmende, damit wir ein deutliches Zeichen setzen können!

https://www.facebook.com/events/1028473950545863/

 

solid_legalize

Rede von Sven “Gonzo” Fichtner auf dem Global Marijuana March 2015 in Stuttgart

aaaaaaaaaaaaaa

Sven “Gonzo” Fichtner, Sprecher der Linksjugend [‘solid] Stuttgart

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

und wieder treffen wir uns heute hier in Stuttgart, in der Stadt in der es einen grünen OB gibt, in dem Bundesland indem es einen grünen MP gibt, in der Stadt in der wir kriminalisiert werden, in dem Bundesland in dem wir verfolgt werden, in dem Freunde wie Hans Söllner nach einem Konzert schikaniert werden und Polizeihunde seinen PKW zerstören.

Willkommen in der Grünen Realpolitik, Willkommen in Baden-Württemberg, indem ein Grüner Ministerpräsident Hanf Konsumierende genauso hart verfolgen und bestrafen lässt wie einst die Mappus-CDU-Clique es getan hat.

Es wird die knallharte und gescheiterte CDU-Drogenpolitik fortgesetzt! Die Verbotspolitik bei Drogen ist genauso gescheitert wie die Grünen, nichts wurde verbessert. Jetzt ist wieder Wahlkampf und die Grünen spielen sich als Hanffreunde auf und gleichzeitig werden wir von ihnen kriminalisiert.

Wie oft wollen wir noch auf diese Blender reinfallen, liebe Freundinnen und Freunde?

Ich sage euch: Sie bekommen uns nicht los! Wir sie aber schon! Lasst uns endlich das machen, zu dem die Grünen und auch die SPD nicht in der Lage sind, lasst uns endlich handeln!

Lasst uns die Grundlage für eine moderne und einer fortschrittliche Drogenpolitik legen, dazu braucht es nicht mehr und nicht weniger, als eine starke Linke Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg.

Die Linke will die Legalisierung von Cannabis durch die Einführung von bundesweiten Cannabis-Clubs. Diese Clubs sollen nicht gewinnorientiert sein, sondern kostendeckend arbeiten. Zutritt zu den Cannabis-Clubs sollen nur volljährige Mitglieder erhalten. Zudem muss der Vereinsvorstand die für den Cannabis-Anbau erforderliche Sachkunde nachweisen, so wäre der Jugendschutz gewährleistet und durch die strengen Verbraucherschutzregeln wären die Konsumenten vor Verunreinigungen und Erkrankungen, die aus unhygienischen, gewinnorientieren Bedingungen resultieren geschützt. Und für Konsumenten soll der Besitz von bis zu 30 Gramm getrocknetem Cannabis straffrei sein.

Deshalb freuen wir uns als Linke Stuttgart, dass es den Cannabis Social Club Stuttgart gibt, mit dem besonders die Linksjugend [‘solid] Stuttgart eng zusammenarbeitet und sich ständig austauscht und das Modellprojekt zur Errichtung eines „Cannabis Social Clubs” für Stuttgart nach spanischem bzw. belgischem Vorbild absolut unterstützt.

In den Ländern und Städten, indem so ein Club eingerichtet wurde, gibt es positive Entwicklungen, die jegliche unsachlichen und ideologischen Einwände eines besseren belehrt haben und die Stimmen verstummen haben lassen. Die neuen Sachstände in der Diskussion können nicht mehr verteufelt und Tabuisiert werden.

Die Kriminalisierung von Cannabiskonsumenten ist aus wissenschaftlicher Sicht sicherlich eine Dummheit. Die Kriminalisierung von Patienten, die Cannabis aus medizinischen Gründen verwenden, ist aus wissenschaftlicher und ärztlicher Sicht dagegen ein Verbrechen und ein Verstoß gegen die Menschenrechte, die durch nichts mehr zu rechtfertigen sind.

Ich würde mich sehr freuen, wenn die Mitglieder der christdemokratischen Fraktion im Bundestag und im Landtag sich bei der Diskussion um die medizinische Versorgung Schwerkranker auf ihre christlichen Werte besinnen würden, und wenn die Mitglieder der sozialdemokratischen Fraktion sich auf ihre sozialen Werte besinnen würden.
Ich persönlich habe da aber wenig Hoffnung: Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass….

Lasst mich zum Schluss Bilanz ziehen:
Die Bundesregierung bestehend aus CDU/CSU und SPD hat versagt, die Grünen haben versagt.

Liebe Freundinnen und Freunde, nur wir können endlich den Stillstand in der Drogenpolitik beenden, indem wir für einen neuen Wind und neue politische Kräfte sorgen. 2016 haben wir die Wahl, lasst uns endlich standhafte Hanffreundinnen und Hanffreunde in den Landtag schicken.

Wir Linke stehen zur Legalisierung und werden nicht einknicken. Dies kann als meine Bewerbung zur Kandidatur zur anstehenden Landtagswahl verstanden werden. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!

 

Einen ausführlichen Bericht und weitere Bilder findet ihr wie immer bei den Beobachter News

Global Marijuana March 2015 in Stuttgart

Die Linksjugend [‘solid] Stuttgart wird den Global Marijuana March in Stuttgart nicht nur unterstützen, sondern sich wie auch im Jahre 2013 mit einem Redebeitrag durch ihren Sprecher Sven „Gonzo“ Fichtner aktiv beteiligen.

 

Seit 1999 finden weltweit Anfang Mai im Rahmen des GMM “zeitgleich” Aktionen für die Legalisierung von Cannabis als Rohstoff, Medizin und Genussmittel statt.

Auch in Stuttgart am Samstag, 02.05.2015 um 14:00 Uhr.

Friedrichsbau Börse Startpunkt!

10855020_865943603464911_174525352579901989_o

https://www.facebook.com/events/703798369737611/

Hanf war bis in die zwanziger Jahre aufgrund seiner Vielfältigkeit als Werkstoff sehr beliebt, und wurde ganz normal als Schmerzmittel in Apotheken verkauft. Doch synthethische Medikamente drängten auf den Markt und auch die Papierindustrie sah sich in Konkurrenz zu der billigen Pflanze. Der Geschichte nach gab es den ersten weltweiten Illegalisierungsvorstoß in der Genfer Opiumkonferenz 1925. Dort wurde aufgrund der Türkei und Ägypten Cannabis ebenfalls mit auf die Drogenkontrollliste gesetzt. Mit dem Aufkommen der Kunstfaserindustrie, wurde der Lobbyistendruck (man arbeitete mit Diffamierungskampagnen, falschen Studien und völlig überzogenen Zeitungsartikeln) auf die Regierung so groß, dass Cannabis letzten Endes verboten wurde. Dieser Druck wurde dann mit dem Verbot in den USA durch die amerikanische Regierung auf den Rest der Welt ausgeweitet, was zur fast weltweiten Cannabis-Prohibition führte.

Die Cannabis-Prohibition hat einen Markt geschaffen, bei dem Zwielichtige Gestalten Geld verdienen und kleine Konsumenten kriminalisiert werden. Wir fordern deshalb, gebt endlich das Hanf frei, damit die Qualität steigt, der Medizin ein einzigartiges Produkt besser zugänglich gemacht, dem Schwarzmarkt die Existenz entzogen und die Justiz entlastet wird.

Seit über 85 Jahren ist Cannabis nun verboten und der Konsum konnte durch die restriktive Drogenpolitik nicht eingeschränkt werden. Mittlerweile weisen Studien sogar nach, dass diese Pflanze neben der berauschenden Wirkung auch durchaus heilendes Potenzial besitzt. Das Verbot von Cannabis hat versagt. Es hat Schwarzmärkte geschaffen, die überwiegend unkontrolliert agieren können. Menschen sterben, weil ihr Gras mit tödlichen Substanzen gestreckt wurde und im Schatten der Justiz werden weltweit Kriege mit Geldern aus dem Drogenhandel finanziert. Das Verbot hat gezeigt, dass eine Abstinenz der Bevölkerung nicht realistisch ist, statt dessen sollte verhindert werden, dass gestreckte Mittel auf den Markt kommen und völlig unkontrolliert Raubbau an der Natur betrieben wird. Dazu brauchen wir einen legalen Cannabismarkt und staatliche Kontrollen der Inhaltsstoffe. In den letzten Monaten gaben immer mehr Wissenschaflerinnen, Strafrechtler und andere Prominente bekannt, dass sie gegen das Verbot von Cannabis sind. Immer mehr Menschn glauben nicht länger den Verteufelungen der Konservativen und gehen für die Legalisierung auf die Straße.

Rede: Global Marijuana March Stuttgart

[Rede von Sven “Gonzo” Fichtner, Kreisvorstandsmitglied DIE LINKE Stuttgart und Sprecherratsmitglied Linksjugend [‘solid] Stuttgart, auf dem GMM am 04. Mai 2013]