“Das Grüne Gold”: Wie Agrarinvestionen in Äthiopien Kleinbauern die Existenzgrundlage entziehen

Im Moment läuft ein sehr interessanter und sehenswerter Film im Freiburger Friedrichsbau Kino über den Ausverkauf von Ackerflächen in Äthiopien an profitorientierte Investoren und die Folgen für die von Hungersnöten geplagte Bevölkerung:

“Transnationale Landinvestitionen als Konjunkturmaschine oder Ausverkauf des eigenen Landes. Die einen hoffen auf große Gewinne und Fortschritt, die anderen verlieren Existenz und Zuhause. Der erschreckenden Wahrheit auf der Spur trifft der schwedische Regisseur Joakim Demmer auf Investoren, Entwicklungsbürokraten, verfolgte Journalisten, kämpfende Umweltaktivisten und vertriebene Bauern. Ein ungeheuerlicher Real-Thriller, der von den scheinbar entlegenen Ecken Äthiopiens über die globalen Finanzmetropolen direkt auf unseren Esstisch führt.”

http://www.friedrichsbau-kino.de/filmobjekte/detail/Das-gruene-Gold—OmU/5895

 

Möglich wurde dieser Film durch die Mitarbeit vieler Afrikaner, die oft große Risiken eingingen, damit ihre Stimmen von möglichst vielen Menschen gehört werden. Vorallem in den Ländern, aus denen die Investoren herkommen und in die die Lebensmittel exportiert werden.

Also schaut euch den Film an und kämpft gegen die durch den Kapitalismus entstehenden globalen Ungerechtigkeiten!

Hoch die internationale Solidarität!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *